Flottmann-Hallen Herne

HINWEISE ZU INDOOR-VERANSTALTUNGEN IN CORONA-ZEITEN

Bitte beachten! Bei einem 7-Tages-Inzidenzwert ab 35 gilt auch auf den Sitzplätzen Maskenpflicht. >> Mehr

Aktuelle Hinweise zu Veranstaltungsabsagen - und verlegungen


- Horst Schroth (01.04.2020) >> Nachholtermin: Donnerstag, 25.02.2021
-
Moritz Neumeier (18.03.2020) >> Samstag, 20.03.2021
-
Tridiculous (25.03.2020) >> Freitag, 05.02.2021 & Samstag, 06.02.2021
- Alles in Ordnung -theaterkohlenpott >> (01.11. & 02.11.) >> abgesagt!
- Matthias Reuter (11.11.2020). >> N.N.
- Spot the Drop (13.11.2020). >> abgesagt!
- Spielarten-Festival (17.11.-20.11.2020) >> abgesagt!
- Hennes Bender (25.11.2020) >> Mittwoch, 26.05.2021
- Best of Poetry Slam (26.11.2020) >> abgesagt!
- Lioba Albus (02.12.2020) >> Mittwoch, 01.12.2021

Bereits erworbene Karten behalten für die Nachholtermine weiterhin ihre Gültigkeit!
Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte per Mail unter
flottmann-hallen@herne.de


Ihr Flottmann-Team
Demnächst bei uns
0
filter_list
      Kein Ergebnis
    • AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG - SALIGIA ,,Die 7 Todsünden''
      Samstag, 31.10.20, von 14:00-18:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6572

      Foto: Saligia

      Die Kuratoren und Projektleiter Ingrid Raschke-Stuwe (Kunsthistorikerin), Jan Christoph Tonigs
      (künstlerischer Leiter) und Jutta Laurinat (Ausstellungsleiterin der Flottmann-Hallen) stehen den Besuchern für Fragen und weitere Informationen in diesem Zeitraum zur Verfügung.

      Zur Ausstellung:
      Eine Kooperationsausstellung mit der Kulturellen Begegnungsstätte Kloster Bentlage, Stadt Telgte, dem Museum RELíGIO, kult Vreden, Stadt Münster, dem Museum Abtei Liesborn, Gemeinde Saerbeck, Bioenergiepark und den Flottmann-Hallen.

      KÜNSTLER*
      1.Stefan Demming - Superbia - Hochmut, Stolz, Eitelkeit, Übermut
      2. Dietmar Schmale - Avaritia - Geiz, Habgier
      3. Wiebke Bartsch - Luxuria - Wollust, Ausschweifung, Genusssucht, Begehren
      4. Beate Passow - Ira- Zorn, Wut, Rachsucht
      5. Peer Christian Struwe - Gula - Völlerei, Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht
      6. Katharina Krenkel . Invidia - Neid, Eifersucht, Missgunst
      7. Ottmar Hört - Acedia - Faulheit, Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens

      SALIGIA

      Sieben bundesweit tätige Künstler*innen wurden ausgewählt, um in ihrer eigenen Formensprache (Bildhauerei, Installationen, Malerei) jeweils eine der sieben Todsünden zeitgemäß zu interpretieren.
      Dafür wurden sieben gleiche fahrbare Untersätze zur Verfügung gestellt. Auf dieser Basis entstanden die jeweiligen künstlerischen Beiträge. Jedem Künstler* wurde zuvor eine der sieben Todsünden per Losverfahren zugeteilt. Je nach Standort und zu Verfügung stehenden Möglichkeiten kann die Installation durch eine Ausstellung mit weiteren Arbeiten der Künstler zum Thema erweitert werden.
      Da das Projekt als Wanderausstellung konzipiert ist, können die fest auf Anhänger montierten Kunstobjekte in Form einer KFZ-Kolonne, hinter einen PKW gehängt, leicht zum nächsten Ausstellungsort transportiert werden. Als mobiles Kunstwerk können die Objekte an speziellen Orten sowohl indoor als auch outdoor installiert werden.
      Das Besondere der Herner Ausstellung ist, dass zum ersten Mal alles indoor präsentiert wird und der Film von Malte Papenfuß zum Projekt Premiere hat. Dieser Film informiert über die Reise durch das Münsterland, den Aufbau, das Konzept und die bewegliche Installation.

      Gleichzeitig ist in 50 großformatigen Bildern eine Fotodokumentation der fünf vorherigen Ausstellungsorte zu sehen.

      PREISE & INFOS

      Laufzeit der Ausstellung : 31.10.-20.12.2020

      Eintritt : kostenlos

    • SONNTAGSFÜHRUNG - Durch den Skulpturenpark
      Sonntag, 01.11.20, 14:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6589

      Foto: Benjamin Bretfeld

      Der Flottmann-Park - ein schönes Stück Natur und Kultur

      Im Kulturhauptstadtjahr 2010 wurde der Skulpturenpark rund um die Flottmann-Hallen eröffnet. Inmitten des Wiesen- und Waldgeländes stehen zahlreiche Werke von zeitgenössischen Künstlern. Die unterschiedlichen Skulpturen aus verschiedenen Materialen laden zu einem spannenden Rundgang ein.

      Ein besonderer Höhepunkt ist das 1905 aus Bronze und Eisen gestaltete Jugendstiltor, welches das Haupteingangstor der Firma Flottmann war.

      In einem gemeinsamen Spaziergang erkunden wir die Skulpturen im Park.

      PREISE & INFOS

      Eintritt: kostenlos

      Treffpunkt : Flottmann-Tor

    • ALLES IN ORDNUNG - theaterkohlenpott - Abgesagt
      Sonntag, 01.11.20 um 16:00 Uhr & Montag, 02.11.20, um 10:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6695

      Foto: Meyer Originals

      Eine Stückentwicklung des theaterkohlenpott

      Der eine wird verrückt, weil alle und alles um ihn herum nach Ordnung streben. Der andere strebt nach Ordnung, weil er sonst verrückt wird.
      Zwei Brüder treffen sich einmal im Jahr in der Küche der elterlichen Wohnung, um dort gemeinsam zu kochen. Ein Ritual, das in diesem Jahr für einen YouTube-Blog aufgezeichnet werden soll.
      Doch das Vorhaben steht kurz davor zu eskalieren, zu unterschiedlich sind die Brüder. Schon in der gemeinsamen Kindheit gab es heftige Auseinandersetzungen darüber, wie ordentlich es sein musste oder wie unordentlich es sein durfte. Zum Beispiel im Kinderzimmer oder in der Schule. Sie erinnern sich, wie das erste verliebt sein Chaos verbreitete – und welches Chaos in der Welt und sogar im All herrscht. Und auch daran, wie ein Ereignis das ganze Leben in komplette Unordnung bringen kann. Nicht alles ist, wie es scheint, und es ist schon gar nicht alles in Ordnung.


      Mit: Tim-Fabian Hoffmann und Jubril Sulaimon
      Text: Christian Schönfelder
      Regie: Frank Hörner
      Musik: Sebastian Maier
      Ausstattung: Stefanie Stuhldreier
      Produktionsleitung: Gabriele Kloke
      Theaterpädagogik: Carina Langanki

      Preise & Infos

      Eintritt:
      10 € / erm. 6 €
      Schulgruppen 5€ pro Person

      Eintrittskarten unter :

      Gabriele.kloke@theaterkohlenpott.de
      Mobil : 0162/2869037

      theaterkohlenpott

    • BACK TO THE ROOTS - Renegade-Kompagnie - Abgesagt
      Freitag, 06.11.20, 19:00 Uhr & Samstag, 07.11.20, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6712

      Foto: iStock.com/BrAt_PiKaChU

      Die neue Renegade-Produktion geht mit Choreograf Niels „Storm“ Robitzky zurück zu den HipHop-Wurzeln in Deutschland. Genauer gesagt zum Anfang der 80er, als Breaking mit spektakulären Moves in den Fußgängerzonen der Großstädte für Furore sorgt. Und der Ghettoblaster zum Markenzeichen und Rap zum Soundtrack für eine kulturelle Bewegung wird.

      Nach dem ersten Boom verschwindet der Tanz aus den Medien und von den Straßen. Wo steht er heute, und wie hat sich seine Ästhetik weiterentwickelt? Lässt sich der Spirit der Anfangsjahre wiederbeleben, oder war er nie verschwunden? Break-Legende Niels „Storm“ Robitzky begibt sich mit 6 internationalen Tänzer*innen der verschiedenen urbanen Stile auf Zeitreise und katapultiert das Publikum direkt ins Golden Age of HipHop.

      ​Choreografie: Niels „Storm“ Robitzky Assistenz: Christian Zacharas Tanz: Viola Luise Barner, Souhail Jalti, Kleson Silva Moreira, Solomon Quaynoo, Wilhelmina Stark, Rymon Zacharei Produktionsleitung: Uta Graßhoff Licht: Moritz Bütow Sound: Julian Büsselberg Bühnenbild: Aaron Stratmann, Matthias Brinkhoff, Bianca Benzer
      ​Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

      Preise & Infos

      Eintritt : 8€

      Begrenztes Kartenkontingent

      Reservierungen nur über das Online-Formular auf www.pottporus.de


    • ROBOZEE VS. SACRE - Renegade-Kompagnie - Abgesagt
      Samstag, 07.11.20, 19:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6722

      Foto: Oliver Look

      Ein kurzes Aufwärmen in der Arena, durchatmen, Warten auf den Gegner, schon bricht die Musik mit aller Klanggewalt über den Tänzer ein. Das Solo „Robozee vs. Sacre“ wirft einen neuen und einzigartigen Blick auf das wohl legendärste Bühnenwerk der Geschichte: „Le Sacre du Printemps“.

      ​Zur Uraufführung des Balletts 1913 sorgten Komponist Igor Strawinsky und Choreograf Vaslav Nijinsky mit schnell wechselnden Rhythmen statt sanfter Harmonien, stampfenden Tänzern statt grazilem Spitzentanz nicht nur für einen handfesten Bühnenskandal, sondern markierten ebenso die Geburtsstunde der Tanzmoderne. Über 200 Choreografinnen und Choreografen haben sich mit dem Werk bereits auseinandergesetzt, unvergessen Pina Bauschs gefeierte Choreografie von 1975.

      ​Choreograf und Tänzer Christian Zacharas erzählt den „Sacre“ nun zum ersten Mal als zeitgenössisch-urbanes Solo. Auf außergewöhnliche Art und Weise lässt Zacharas Elemente verschiedener urbaner Tanzstile mit der weltberühmten Musik aufeinanderprallen und verschmelzen, gegeneinander antreten und sich vereinen. Choreografie & Tanz: Christian „Robozee“ Zacharas Dramaturgie: Malou Airaudo Licht: Moritz Bütow Produktionsleitung: Zekai Fenerci Eine Renegade-Produktion

      Preise & Infos

      Eintritt : 8€

      Begrenztes Kartenkontingent

      Reservierungen nur über das Online-Formular auf www.pottporus.de



    • MATTHIAS REUTER - ''Unfugskarton - ein Best-Of''-N.N.
      Mittwoch, 11.11.20, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image p6693_n8

      Foto: Sebastian Möllecken

      Matthias Reuter öffnet den Unfugskarton und spielt Songs, Gedichte und Geschichten aus fünf Programmen.

      Denn in den letzten fünfzehn Jahren hat sich einiges angesammelt, das man aus dem Karton holen kann: Stories aus der Ruhrgebietsreihe „Schrecken des Alltags“, Songs über maulende Handys und russische Hacker, Gedichte über die kriminelle Ader der Kanzlerin oder chattende Letten im Schatten von Lappland. Natürlich live und mit Publikum. Denn ohne Publikum macht es weniger Spaß. Und Auftreten ohne Spaß ist wie Ouzo ohne Alkohol. Darum packt Reuter das Klavier in den Rucksack und kommt auf die Flottmann-Bühne, immer nach dem Motto „Auswärts denken mit Getränken“. Denn der Humor freut sich ja auch, wenn er mal wieder rauskommt.   


      Matthias Reuter ist Autor und Musikkabarettist aus dem Ruhrgebiet. Er studierte Germanistik auf Magister (hat also Kleinkunst-Fachabitur) und kann seit 2010 davon leben (sagt das Finanzamt). Bis 2070 muss er davon leben (sagt sein Rentenbescheid). Für seine Auftritte hat Reuter einige Kabarettpreise bekommen, zuletzt den Jury- und Publikumspreis des Dresdner Satirepreises 2019. Die CDs zu seinen Programmen sind im Kölner WortArt-Verlag erschienen. Das Kurzgeschichtenbuch „Rentnerfischen im Hallenbad“ erschien im November 2019 im Berliner Satyr-Verlag. 

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      16 € / erm. 11 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      21 € / erm. 16 €

      Tickets online

    • SPOT THE DROP - ,,Stehfleisch & Sitzvermögen'' - Abgesagt
      Freitag, 13.11.20, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6482

      Foto: Jacob Terlau

      Spot the Drop verschrauben ihre durch Jahrzehnte der stumpfen Wiederholung gewachsene obsessive Objektmanipulation mit schmissigen Melodien und wunderbar absurden Nebensächlichkeiten.
      Gefangen in einer Zeitschleife, vergeblich wartend, jonglieren die beiden sich durch ihren ewigen Tag voller absonderlicher Marotten und seltsamer Rituale. Klappstühle, Bälle, Ringe, Keulen, Gepäckstücke und anderer Klimbim werden zu Repräsentanten einer komplexen Welt ohne Ausweg für die tragikomischen Protagonisten. So entsteht aus zunächst geballter Langeweile ein Beckettsches Theater des Absurden.
      Wo hört Gewohnheit auf und wo fängt der Wahnsinn an?
      Spot the Drop sind die beiden Jongleure Niels Seidel und Malte Steinmetz, der eine ausgebildet an der Zirkusschule in Brüssel, der andere in Bristol, beide wohnhaft in Wuppertal. Im März 2016 feierte ihre erste abendfüllende Indoor-Produktion 'Stehfleisch und Sitzvermögen' als Koproduktion der Flottmann-Hallen in diesem Haus seine umjubelte Premiere.

      Nuit du Cirque: Die Nacht des Zirkus kommt! "Stehfleisch und Sitzvermögen" präsentieren wir an diesem Abend im Rahmen der 2. Nuit du Cirque. Eine europaweite, 72-stündige Zirkus-Nacht, die dieses Jahr vom 13. - 15. November stattfindet und an der sich weit über 100 kulturelle Einrichtungen aus ganz Europa mit mehr als 260 Terminen beteiligen.

      PREISE & INFOS

      Der Vorverkauf startet in Kürze!

      Tickets online

    • HENNES BENDER - '' Ich hab nur zwei Hände'' - Verschoben
      Mittwoch, 25.11.20, 20:00 Uhr >> Nachholtermin : Mittwoch, 26.05.2021
      expand_less
      Stacks Image 6438

      Foto: Menazoo

      Hennes Bender ist ein Freund vieler Worte. Daran hat sich auch in seinem neuesten Programm nichts geändert. Der "Comedyhobbit auf Speed" (Tobias Mann über HB) stellt sich erneut ohne Punkt und Komma den großen Fragen des Lebens: Lästern Alexa und Siri hinter meinem Rücken über meinen Haaransatz? Ist die Cloud, in der ich meine Daten lagere, wirklich eine Wolke oder nur ein anderer Computer? Wozu eine Vorratsdatenspeicherung, wenn ich ein Langzeitgedächtnis habe? Und überhaupt: Sollte eigentlich nicht alles leichter sein als vorher?

      Stattdessen jonglieren wir unser Leben zwischen iPad, Thermomix und Staubsaugerroboter und haben trotzdem weniger Zeit als vorher. Inzwischen bricht der öffentliche Nahverkehr zusammen, im Internet wird nur noch gehasst und in Thüringen bersten auch ohne Hochwasser Dämme! Und dann der Moment, in dem man an sich hinabschaut und feststellt: Ich hab nur zwei Hände! Und die sind einem dann auch meistens noch gebunden!

      Nur mit einem Mikrofon bewaffnet stellt sich Hennes Bender, einer der langlebigsten Stand-Up-Komiker Deutschlands, vor sein Publikum und demonstriert auf seine eigene, sprachverliebte und quirlige Art, dass Widerstand nicht zwecklos ist. Kleiner Mann, große Klappe und viel dahinter. Hennes Bender mischt wieder mit. Aber so was von.

      „Ein Titan. Ein kleiner Titan, aber ein Titan!“ (Torsten Sträter)

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18 € / erm. 15 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      23 € / erm. 15 €

      Tickets online

    • BEST OF POETRY SLAM - Abgesagt
      Donnerstag, 26.11.20, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6684

      Foto: Roland Renner

      Nach dem Open Air Slam im Juni kehrt der Best of Poetry Slam in Herne nun zurück unter das Dach der Flottmann-Hallen, wo der Moderator von Fach, Yannick Steinkellner, ein exquisites Slam-Mash-up an vielseitigen Persönlichkeiten aus der Slamszene begrüßen darf.

      Aus Baden Württemberg reist der humoristische Lyriker Marius Loy an. Mit Meral Ziegler wird eine Slam-Seriensiegerin aus Düsseldorf kommen. Die eine oder andere Überraschung im Line-up wird für den Nervenkitzel noch offen gelassen. Fix ist nur, dass der Abend facettenreich und unterhaltsam wie eh und je über die Bühne gehen wird.

      Seid dabei, klatscht in die desinfizierten Hände und genießt ein großartiges Slam-Menü an der köstlichen Straße des Bohrhammers.

      Preise & Infos

      Infos folgen!

    • LIOBA ALBUS - ''Single Bells'' - Verschoben
      Mittwoch, 02.12.2020 >> Nachholtermin : Mittwoch, 01.12.2021
      expand_less
      Stacks Image 6453

      Foto: Olli Haas

      Kabarett unter der Whynachtstanne

      Schenken macht Freude. Aber was tun, wenn niemand mehr da ist, den man beschenken kann? Keiner will schließlich mit seiner Tanne allein sein.

      Die Lösung: sich von Lioba Albus zur großen Single Party einladen lassen. Sie ist nicht nur Vollprofi in Sachen Weihnacht und Zwischenmenschlichkeiten, sondern außerdem auch Fachfrau für Selbstgebackenes und Erfinderin des Dominasteins!
      Geboten wird eine schöne Bescherung.Wortgewaltig, witzig und wandlungsfähig bietet Lioba Albus feine kabarettistische Überraschungen.

      Und das zumal zur Weihnachtszeit. Single Bells – ein kabarettistischer Streifzug durch die Untiefen weihnachtlicher Weihemomente.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      17 € / erm. 12 €
      (zzgl. Gebühren)

      Tickets online

    • SIMON & JAN - ‘‘Alles wird gut''
      Mittwoch, 21.01.21, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 6666

      Foto: Simon & Jan

      Du fühlst dich müde? Du bist überfordert und erschöpft von der Welt da draußen und dein Körper taumelt wie auf Autopilot durch den alltäglichen Wahnsinn? Du bist manchmal wie gelähmt von der geballten Blödheit, die dir täglich aus deinem Tablet ins Gesicht springt? Alles wird gut.

      Du denkst, die Welt könnte einfach mal von dieser Japanerin aufgeräumt werden, dieser Bestsellerautorin? Und bei dir könnte sie dann gleich weitermachen? Es strengt dich jetzt schon an, diesen Text zu lesen und wenn dieser Satz hier nicht bald endet, bist du raus? Alles wird gut.
      Du hast es satt, deiner eigenen Spezies beim Versagen zuzusehen? Es regt dich auf, dass wir uns bei all den Herausforderungen in der Welt immer noch mit dieser Nazikacke abgeben müssen? Du willst einfach nur warme Wollsocken und mit deinem Buch ins Bett? Du gehst auf die 40 zu und denkst darüber nach, zurück zu deinen Eltern zu gehen? Du ziehst deine Lebensbilanz und das einzige, das bleibt, ist Eierkuchen? Alles wird gut.

      Du bist nicht allein. Simon & Jan werden dir helfen. Wir treffen uns regelmäßig in größeren Gruppen, vielleicht auch in deiner Stadt. Aber Vorsicht – es könnte süchtig machen. Wir beginnen mit den Grundlagen: Einatmen. Ausatmen. Aaaaah, tut das gut!
      Wir finden langsam unsere innere Ruhe und dann machen wir gemeinsam kaputt, was uns kaputt macht. Denn Simon & Jan sind gekommen, um uns zu retten. Mit ihrem neuen Programm lösen sie die Probleme der Menschheit – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Dabei tun die beiden preisgekrönten Liedermacher genau das, wofür wir sie kennen und lieben: Sie balancieren auf der Borderline nachts um halb eins durch die Irrungen und Wirrungen unserer Welt, jodeln gegen ungezähmten Fleischkonsum und begleiten unsere Spezies vor das letzte Gericht.

      Meine Damen und Herren, es ist an der Zeit in Panik zu geraten – Alles wird gut!


      ,,Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern – selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“ Passauer Neue Presse, 27.2.2014

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18 € / erm. 13 €
      (zzgl. Gebühren)


      Link

      Tickets online

    • HORST SCHROTH - "Schlusskurve" - Nachholtermin
      Donnerstag, 25.02.21, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 5276

      Foto: Horst Schroth

      Horst Schroth geht in die „Schlusskurve“

      Nach rund vier Jahrzehnten und nach etlichen Millionen von runtergerissenen Kilometern in Zügen, Autos, Bussen, Fliegern und all dem, was einen Menschen von Ort zu Ort bringt, nach neun großartigen Programmen gemeinsam mit namhaften Kollegen, wie Matthias Beltz, Achim Konejung, Heinrich Pachl und Arnulf Rating und nach neun ebenso erfolgreichen Soloprogrammen, wird es langsam Zeit für Horst Schroth, auf die Bremse zu treten.

      Also hat er sich vorgenommen, mit dem Herumreisen, dem Tourleben, mit den nicht immer entspannenden Hotelübernachtungen, den manchmal zu hastigen Mahlzeiten und mit dem Leben aus dem Koffer aufzuhören. All das sieht er nun mit seinem lachenden Auge.

      Das weinende Auge aber sieht den immensen Spaß, den dieses Leben auch gebracht hat, die vielen wunderbaren Erfahrungen und Erlebnisse, die auf immer im Gedächtnis bleiben werden. Und dazu die unzähligen schönen und bereichernden Begegnungen mit fabelhaften Künstlern, Veranstaltern und Medienleuten, von denen viele im Laufe der Zeit zu persönlichen Freunden wurden.

      Vor allem aber sieht Horst Schroth das Publikum, das ihn in all den Jahren so unfassbar treu begleitet hat, das mit ihm zusammen älter -um nicht zu sagen „alt und weise“ - geworden ist und von dem er sich in Dankbarkeit verabschieden will.

      Jetzt nimmt er sein Publikum mit in die rasante „Schlusskurve“, eine Fahrt ohne Tempolimit durch die besten, beliebtesten und lustigsten Szenen und Nummern, kurzum eine Wiedersehens-Tour mit vielen mittlerweile legendären Kabinettstückchen aus den vergangenen Jahren. Und, wie kann es anders sein, selbstverständlich gewohnt kongenial begleitet von Kultregisseur Uli Waller. Ein Programm mit Lachgarantie, schnell, treffsicher zugespitzt und wie immer saukomisch.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      20 € / erm. 16 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      24 € / erm. 20 €

      Tickets online

    • MORITZ NEUMEIER - "Lustig" - Tegtmeier-Jurypreisträger 2019 - Nachholtermin
      Samstag, 20.03.21, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 5826

      Foto: Moritz Neumeier

      Das Leben ist selten lustig. In vielen Momenten ist es nervig, anstrengend, niederschmetternd, traurig, zermürbend, blutdruckerhöhend, langweilig und vor Allem normal. Und aus genau diesen Momenten macht Moritz Neumeier Stand Up Comedy.
      Moritz ́ Humor hat amerikanisches Vorbild. Also weniger flache Gags, keine lustigen Hüte und kein Versteckspiel hinter einer einstudierten Rolle.
      Er sagt Sachen. Sie tun weh.
      Meistens überschreitet er die Grenze der politischen Korrektheit - immer macht es Spaß ihm dabei zuzuhören.
      Es gibt so viele Themen, die jeder kennt und bei denen man nicht auf den Gedanken kommt zu lachen. Sei es die strukturelle Benachteiligung von Frauen, der neue Nationalismus, plötzlicher Kindstod oder der Zoo.
      Er ist ehrlich, böse, zynisch und manchmal verletzend. Natürlich auf positive Art. Ein Mann, den man gesehen haben muss. Worte, die gehört werden wollen.
      Geh einfach dahin – Du hast doch sonst eh nichts Besseres zu tun.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      16 € / erm. 12 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      21 € / erm. 17 €

      Tickets online

    • ALAIN FREI - "Grenzenlos"
      Mittwoch, 05.05.21, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 5757

      Foto: MikeWahrlich

      Alain Frei ist mit seiner neuen Stand-Up Comedy Show zurück und stellt sich die Frage "Was darf Humor?" Alles! Ganz nach dem Motto: Grenzenlos!
      Der gebürtige Schweizer Comedian mischt seit Jahren die deutsche Comedy Szene auf und ist einer der erfolgreichsten Exportschlager.
      Mit seinem vierten Programm begibt sich Alain Frei auf die Mission alle Grenzen hinter sich zu lassen. Befreien wir uns von den Grenzen, die wir in unseren Köpfen aufgebaut haben, hinterfragen wir all die Grenzen in unserer eigenen Welt und lachen wir über die Absurditäten, die das Leben schreibt.
      Mit viel Charme und immer einer Spur Selbstironie ist Alain Frei ganz nah am Zeitgeschehen und am Publikum dran. Die Welt ist sein Zuhause. Sie mit Humor und Ironie zu beschreiben hat er sich zur Aufgabe gemacht.
      Der Gewinner zahlreicher Comedypreise nimmt Sie mit auf eine rasante Reise durch den Wahnsinn unseres Alltags - mit viel Humor, Spontanität und immer einem Augenzwinkern.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18 € / erm. 14 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      23 € / erm. 18 €

      Tickets online

    Stacks Image p5791_n7

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
    Datenschutzerklärung