flottmann_hallen_aussen
  • © 2019-2022 Flottmann-Hallen Kontaktieren Sie uns! 0

Flottmann Hallen Herne

Aktuelle Hinweise zum Besuch unserer Veranstaltungen während der Corona Pandemie:

Nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung gibt es keine Zugangsbeschränkungen in kulturellen Einrichtungen mehr. Wir empfehlen trotzdem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Bitte informieren Sie sich tagesaktuell über die geltenden Regelungen.

Hinweis zur Kneipe:
Veranstaltungsbesucher*innen werden gebeten, frühzeitig einen Tisch in der Kneipe zu reservieren, wenn sie vor einer Veranstaltung dort etwas essen möchten.

Wir bitten um Ihr Verständnis
Ihr Flottmann-Team

DEMNÄCHST BEI UNS

 
0
filter_list
      Kein Ergebnis
    • 1. VERNETZUNGSTREFFEN - ”Neuer Zirkus Ruhr e.V. lädt ein"
      Freitag, 03.02.2023, 17:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11035

      Foto: Neuer Zirkus Ruhr e.V.

      »Neuer Zirkus Ruhr e.V.« lädt ein zum 1. Vernetzungstreffen
      Freitag, 03.02.2023 von 17:00 -18:30 Uhr
      Flottmann-Hallen Herne, Straße des Bohrhammers 5, 44625 Herne


      Der Neue Zirkus ist vielfältig, innovativ und lebendig und findet gerade im Ruhrgebiet mit der Vielfalt der dort vorhandenen Ressourcen einen idealen Nährboden! Um die in diesem Bereich tätigen Akteur:innen bestmöglich zu fördern, muss noch viel getan werden. Deswegen hat sich im Nachwirken der Ruhrkonferenz im Jahr 2020 das Bündnis »Neuer Zirkus Ruhr« zusammengeschlossen mit dem Ziel, eine langfristige Strategie für die Sparte Neuer Zirkus im Ruhrgebiet zu entwickeln. Im Jahr 2022 konnte aus dieser Initiative heraus der Verein »Neuer Zirkus Ruhr e.V.« gegründet und ein Projektbüro eingerichtet werden, das dabei helfen soll, Zirkusschaffende, urbane Bewegungskünstler:innen, Veranstalter:innen und Institutionen im Ruhrgebiet in allen Projektphasen einer Bühnenproduktion von Research über Kreation, Produktion, Aufführung, Publikumsentwicklung und Vermarktung besser zu unterstützten. Daneben sollen alle vor Ort ansässigen Akteur:innen vernetzt, Infrastrukturen weiter aufgebaut, Ressourcen gebündelt, Kontakte in die Politik ausgebaut, Fördermechanismen verbessert sowie der Bereich der Talentförderung und der Aufbau von Ausbildungsstrukturen weiter vorangetrieben werden.
      Mit dem Vernetzungstreffen am 03. Februar 2023 möchten wir den Beginn einer Reihe von Veranstaltungen markieren und den Auftakt für die Arbeit des Projektbüros »Neuer Zirkus Ruhr« setzen. Hier stellen wir Euch den Verein und das Projektbüro mit den jeweiligen Projektzielen und Tätigkeitsbereichen vor und informieren Euch über neue Entwicklungen und Förderkulissen. Dabei werden wir Euch ganz konkret über Antragsverfahren, Förderrichtlinien und Fristen bezüglich des am 15. März 2023 beginnenden Förderzyklus des NKR-Programms sowie über weitere Fördermöglichkeiten - zum Beispiel über Zirkus ON – aufklären.

      PREISE & INFOS

      Um Anmeldung bis zum 30.01.2023 wird gebeten.
      Alle Teilnehmer:innen, die sich zum Vernetzungstreffen am 03.02.2023 offiziell anmelden, haben Gelegenheit, sich im Anschluss das Stück SAWDUST SYMPHONY  vergünstigt anzusehen.
      Eintritt für Teilnehmer:innen (Kolleg:innenkarten): 10 €

    • SAWDUST SYMPHONY - ”Michael Zandl | David Eisele | Kolja Huneck"
      Freitag, 03.02.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11582

      Foto: Jona Harnischmacher

      "Die Flottmann-Hallen präsentieren in Kooperation mit dem Neuen Zirkus Ruhr e.V."

      Es schneit im Februar auf der Flottmann-Bühne – und zwar Sägespäne! Kunsthandwerk trifft auf Kunst und Handwerk. Und auf Neuen Zirkus. Artistik auf Magie. Hämmer fliegen durch die Luft, waghalsig werden Sägeblätter balanciert und Nägel springen aus den Planken der inselhaften Holzbühne. Es geht wild zu!
      Nach der wunderbaren Hut-Magie-Jonglage-Produktion JANUS im Oktober 2021 kombiniert der österreichische Zirkusperformer Michael Zandl mit seinen Kollegen David Eisele und Kolja Huneck in der ‚Sägemehl Symphonie“ die Leidenschaft der drei Artisten für Handwerk, technische Raffinessen und Spezialeffekte in Kombination mit absurden Situationen und subtilem Humor. Einen symphonischen Kontrast zum Stück liefern klassische Klänge.

      In der ‚Sägemehl Symphonie“ kombinieren die drei Artisten Michael Zandl, David Eisele und Kolja Huneck ihre Leidenschaft für Handwerk, technische Raffinessen und Spezialeffekte. Sowie Objektmanipulation und Zirkuskunst. In Kombination mit absurden Situationen und subtilem Humor. Einen symphonischen Kontrast zum Stück liefern klassische Klänge.

      Das Stück erzählt von der menschlichen Lust am Schaffen: dem Prozess von der Vision bis zur Konstruktion, der Tragödie der Arbeit und der Beziehung zwischen Werkzeug und Mensch. Besessene Charaktere entdecken und verändern ihren Raum und sich selbst, um den Zuschauer in eine einzigartige Do-it-youself-Erfahrung zu entführen.

      Sawdust Symphony ist ein intensiver Dialog zwischen Zufriedenheit, Frustration und dem Geruch von Benzin. Innovativ – Erstaunlich – Ausgefallen!

      "Die Sägemehlsinfonie ist einzigartig; ich habe so etwas weder auf der Bühne noch in der Manege noch sonst irgendwo gesehen. Es gab Anklänge an Dada, Samuel Beckett und sogar Alien, aber es gab auch Momente von atemberaubender Brillanz, inspirierter Originalität und verblüffendem Witz. Brillant, absolut brillant." Arts Talk Magazin

      "Die zirzensische und theatralische Leistung des Trios ist phänomenal, umwerfend. Wir wollen mehr von dieser Welt der magischen Illusionen sehen!" KULTUR – Zeitschrift für Kultur und Gesllschaft


      Das Kollektiv
      Michael Zandl, David Eisele und Kolja Huneck machten 2017, 2018 und 2019 ihren Abschluss bei Codarts Circus Arts in Rotterdam und wurden gute Freunde mit sich ergänzenden künstlerischen Ansätzen. Über den Entstehungsprozess ihrer individuellen Solostücke 'Janus', 'Cycle' und 'CM_30' entdeckten die drei Artisten ihre Leidenschaft für das Bauen und Basteln, für technische Raffinessen und Spezialeffekte in Kombination mit absurden Situationen und subtilem Humor. Das ist es, was sie zusammenbringt, um als Kollektiv zu schaffen.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      17 € / erm. 12 € / bis 17 J. 7 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      22 € / erm. 17 € / bis 17 J. 10 €

    • DR. POP - " Hitverdächtig"
      Mittwoch, 08.02.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11059

      Foto: Marvin Ruppert

      Kann man ernsthaft einen Doktortitel in Popmusik machen? Ja!
      Und was macht man dann damit? Eine Musik-Comedy-Stand-up-Show.

      Dr. Pop ist der Arzt fürs Musikalische. Er therapiert mit Musiksamples und faszinierenden Musikfakten. In seinem Live-Programm „Hitverdächtig“ entschlüsselt Dr. Pop, mit welcher Musik man eine Party, eine Beziehung und auch ein Leben retten kann. Das Publikum bekommt verblüffend komische Antworten auf Fragen wie:
      Warum beißen sich Termiten doppelt so schnell durchs Holz, wenn sie Heavy Metal hören? Wieso sitzen heutzutage an einem Hit zehn Leute am Laptop und nicht mehr einer an der Gitarre?

      Dr. Pop feuert Samples vertrauter und neuer Hits der Musikgeschichte ab – aus dem HipHop, Rock, Pop, Schlager über die Klassik bis hin zum Jazz. Dr. Pop macht hörbar: zu jeder Lebenssituation gibt es den richtigen Hit. Hitverdächtig – Die Musik-Comedy-Stand-up-Show für alle, die Musik lieben oder noch damit anfangen wollen.

      Zur Person:
      Dr. Pop hat Medienwissenschaften und Popmusik in den vier Popmusikmetropolen dieser Welt studiert: In Manchester, Liverpool, Paderborn und Detmold. Anschließend promovierte er zu den Themen Terrorismus und Orientalismus in der Popmusik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er stand dabei sechs Jahre unter Polizeischutz. Er dachte zunächst wegen der Sprengkraft seiner Thesen, aber es lag daran, dass die Privatwohnung von Angela Merkel Tür an der Tür zu seinem Musikinstitut war.
      Dr. Pop steht auf der Bühne, produziert Videos und ist als wöchentlicher Kolumnist bei radioeins vom RBB mit der Rubrik „Dr. Pops Tonstudio“ zu hören (nominiert für den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Beste Comedy“). In Berlin findet regelmäßig seine radioeins-Bühnenshow „Dr. Pops Sprechstunde“ statt. Mit seinem Solo-Programm „Hitverdächtig“ ist er bundesweit unterwegs.

      Presse-Stimmen:
      „Als große Bereicherung des Abends erweist sich erneut Markus Henrik, der als Dr. Pop mittlerweile die größeren Comedy-Säle des Landes füllt. Mithilfe eines geheimnisvollen Schaltkastens voller bunter Knöpfe spielt er kleine Filmchen und Musikschnipsel ein und findet in Gangster-Rapper Capital Bra und Volkslieder-Rocker Andreas Gabalier Opfer, über die es sich genüsslich herziehen lässt.“ (WAZ)

      „Wer Donna Summer zum Schuhplattler umschreiben kann, der muss höhere akademische Weihen in musikalischer Hinsicht erlangt haben." (Westdeutsche Zeitung)
      „In diese Sprechstunde geht man gerne: Dr. Pop!“
      (WZ, Düsseldorf)

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18 € / erm. 13 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      23 € / erm. 18 €

      www.dr-pop.de

    • VERNISSAGE - " Spuren 3"
      Samstag, 11.02.2023, 17:30 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11617

      Foto: Erich Füllgrabe

      Am 11. Februar 2023 startet ein kostenfreier Busshuttle zu den Ausstellungsorten
      15.00 Uhr Abfahrt vom Parkplatz Flottmann-Hallen.


      1.Station: 15.20 Uhr Zeche Unser Fritz, Zur Künstlerzeche 10, 44653 Herne
      (Abfahrt der Busse: 15.50 Uhr)
      2. Station: 16.00 Uhr
      VHS Galerie, Haus am Grünen Ring, Wilhelmstr.37, 44649 Herne (Abfahrt der Busse: 16.30 Uhr)
      3. Station: 16.50 Uhr Emschertal-Museum, Karl-Brandt-Weg 5, 44629 Herne (Abfahrt der Busse: 17.20 Uhr)
      4. Station: 17.30 Uhr Flottmann-Hallen, Straße des Bohrhammers 5, 44625 Herne

      In den vergangenen Jahren haben die vier Herner Kunstorte - die vhs-GALERIE, die Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, das Emschertal-Museum und die Flottmann-Hallen - gemeinsam Ausstellungen organisiert, die sich mit dem Themenbereich "Kunst in Herne" auseinandersetzten - alles zeitgleich in den Ausstellungshäusern.

      Die erste Ausstellung "Spuren" präsentierte Künstler:innen der Jahrgänge 1893 bis 1945.
      Die zweite Ausstellung "Spuren 2" zeigte die Jahrgänge 1946 bis 1960.

      Die dritte Ausstellung „Spuren 3 „ wird der Kunst der Jahrgänge ab 1961 gewidmet.

      Laufzeit: Samstag, 11. Februar 2023 bis zum Sonntag, 26. März 2023

      Herner Künstler:innen, die in diese Jahrgänge fallen, konnten sich mit max. fünf Werken bewerben.

      Eine Jury, bestehend aus den Kurator:innen der vier Ausstellungsorte hat über die Auswahl der Kunstwerke entschieden. Mindestens eine Arbeit von jedem Herner Künstler:innen wurde ausgewählt.
      Insgesamt sind 48 Bewerbungen eingegangen und 121 Werke werden zu sehen sein.
      Die Ausstellung zeigt, dass sich die bildende Kunst in Herne über die verschiedenen Jahrgänge bis heute eine Kontinuität aufweist, die sich auch über die Pandemie fortgeschrieben hat.
      Wie vielfältig die Bildende Kunst sich ausdrücken kann, sieht man auch in den ausgestellten Werken.
      48 individuelle künstlerische Handschriften zeigen in Malerei, Fotografie, Skulptur, Installation, Zeichnung, Grafik und Plastik unsere lebendige Herner Kulturlandschaft.
      Die Jury hat bei der Zuordnung der Künstler:innen zu den Ausstellungsorten die spezifischen Raumsituationen bedacht und auf eine im Umfang ausgeglichene Verteilung geachtet.
      Die bereits bewährte Kooperation der beteiligten Institutionen hat es erneut möglich gemacht Herner Kunst zeitgleich in diesem Umfang einem Publikum vorzustellen. Dem Prinzip des gemeinsamen Vorhabens folgend wurden auch die finanziellen Rahmenbedingungen gemeinsam getragen. Das macht es wieder möglich, dass eine kostenfreie Busrundreise für die Besucher*innen am Eröffnungstag stattfinden kann.
      Im Rückblick auf alle drei Ausstellungen können wir sagen, dass es Spaß gemacht hat mit so vielen Künstler:innen in Kontakt zu kommen. Die Kunstszene in Herne verdient eine umfassende Darstellung ihrer Ausdrucksweisen, denn so zeigt sich, wie lebendig und vielfältig die Kunst in unserer Stadt ist.

      Für die großartige Unterstützung aller beteiligten Kunstschaffenden möchten sich die Kuratorinnen und Kuratoren herzlich bedanken!

      Dr. Oliver Doetzer-Berweger, Linda Oberste-Beulmann (Emschertal-Museum)
      Jutta Laurinat (Flottmann-Hallen)
      Erika Porsch (Künstlerzeche Unser Fritz 2/3)
      Natalie Dilekli (vhs-GALERIE)


      Öffnungszeiten der Ausstellungsorte:

      Flottmann-Hallen: Di - So 14 – 18 Uhr (an Veranstaltungstagen bis 20 Uhr)
      Emschertal-Museum: Di bis Fr 10 – 13 und 14 - 17 Uhr / Sa 14 – 17 Uhr, So 11 - 17 Uhr
      VHS-Galerie: Mo – Fr 9 – 20 Uhr
      Zeche Unser Fritz: Mi. und Sa., 15 – 18 Uhr, So 14 – 17 Uhr

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18 € / erm. 13 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      23 € / erm. 18 €

      www.dr-pop.de

    • BÜHNE CIPOLLA - „Picknick am Valentinstag”
      Dienstag, 14.02.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11468

      Foto: LoRes

      „Irgendwo muss ein Weg sein aus der sicheren, bekannten Gegenwart in eine unbestimmte Zukunft.“

      Bei einem Klassenausflug verschwinden drei Schülerinnen in einem unwegsamen Bergmassiv. Tage später finden zwei Männer, die die Picknickgesellschaft zufällig beobachtet hatten, eine der jungen Frauen zwischen den Felsen. Sie erinnert sich an nichts. Und von den beiden anderen Vermissten fehlt jede Spur. Chaotisches Krisenmanagement der Schulleitung, erfolglose Polizeiarbeit und Wut und Verzweiflung der Angehörigen, befeuert durch die Sensationsgier der Medien und wild wuchernde Verschwörungstheorien, bringen die geordnete Welt des streng konservativ geführten Colleges ins Wanken und tangieren zunehmend das ganze Land.

      Die australische Schriftstellerin Joan Lindsay erzählt in ihrem Kultroman „Picknick am Valentinstag“ von Aufbrüchen und Ausbrüchen einer jungen Generation, vom Anspruch auf ein selbstbestimmtes Leben in einem implodierenden Gesellschaftssystem. Die drei Jugendlichen geben mit ihrem mysteriösen Verschwinden der Erwachsenenwelt ein Rätsel auf, das zu lösen wir alle herausgefordert sind.

      Mit „Picknick am Valentinstag“ präsentiert die Bühne Cipolla bereits ihre siebte Produktion bei Flottmann. Wie immer in einer faszinierenden und zauberhaften Mischung aus Figurentheater, Schauspiel und Livemusik!

      Und Flottmann zeigt diesen packenden Mystery-Thriller exakt am Valentinstag! Nichts für schwache Nerven, deshalb durchaus etwas für Verliebte!

      Es spielen: Gero John und Sebastian Kautz

      Die Produktion entstand in Kooperation mit dem Theater Duisburg, dem Metropol Ensemble und Schaulust e.V. Bremen.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      15 € / erm. 10 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      20 € / erm. 15 €

    • WILLY THOMCZYK - „Die letzte Leseprobe”
      Donnerstag, 16.02.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11551

      Foto: Willy Thomczyk

      DIE LETZTE LESEPROBE
      Ein Clownsstück (Hommage an Paco Gonzales)
      mit Rupi & Willi

      1994 fand in den Flottmann-Hallen die Uraufführung von "Hallo Taxi" statt, einem Clownsstück von und mit Willi Thomczyk und Paco Gonzalez. Die Freundschaft zwischen Paco und Willi sollte schließlich fast vierzig Jahre halten - bis Paco, einer der großen europäischen Clowns, 2017 verstarb. "Hallo Taxi" blieb zeitlos, nur ohne Paco nicht spielbar. Nun hat Autor Willi Tomczyk sein Stück überarbeitet und es "Die letzte Leseprobe" genannt. Mit dem kongenialen Schauspieler Rupert Seidl versucht Tomczyk "Hallo Taxi" wieder auf die Bühne zu zaubern. Aber schon bald bahnt sich ein Fiasko an, denn der Geist von Paco spielt mit...
      So ist dieses Stück eine Hommage an Paco Gonzalez, begleitet von einer Gedenkausstellung von Eckard Jonalik.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      Kein Vorverkauf
      Reservierungen über Flottmann-hallen@herne.de

      Abendkasse:
      15 € / erm. 12 €

    • LAYMENT & Konsorten und KORRY SHADWELL
      Samstag, 25.02.2023, 19:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11518

      Foto: Saskia Kuhnert

      Nach den erfolgreichen Unplugged‐Konzerten, die die beiden eigentlich Hard ́n Heavy ‐ Bands zusammen 2020 in den Flottmann‐Hallen bzw. 2021 auf dem Kultur Open Air gespielt haben, wird diese Konzert‐Reihe fortgesetzt , die unter den Namen „Layment & Konsorten “ bereits seit Jahren mit ihrer sehr schönen Atmosphäre überzeugen konnte. Die Konzertgänger können sich also wieder über die Musik der beiden Bands in gewohnter Qualität bei einem Unplugged‐Konzert freuen, bei dem die Bands durch die Musik als auch durch die individuelle Leistung der einzelnen Musiker mit eigenen ‐und Cover‐Songs für eine Darbietung der besonderen Art sorgen werden.

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      25 €

    • CIE. PHYSICAL MONKEY - „The Shame must go on”
      Freitag, 10.03.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11496

      Foto: Aylin Vardar

      „Eine Groteske für drei Körper und einen Mast“ untertiteln die drei Künstler*innen Sabeth Dannenberg, Kristin Scheinhütte und Jasper Schmitz ihre erste gemeinsame Produktion, in der sie sich mit dem Zustand der Scham beschäftigen. Gemeinsam erkunden sie in einem Theaterabend zwischen Zeitgenössischem Zirkus und Physical Theatre das peinlichste Gefühl der Welt. Was geschieht, wenn wir die Scham ins Rampenlicht zerren und sie mit offenen Armen empfangen? Spot an für unzählige Fettnäpfchen, Mitgefühl und hemmungslose Schadenfreude.

      Die Performerin Sabeth Dannenberg
      , unter ihrem Label physical monkey schon häufiger als Solistin bei Flottmann präsent, führt ihre eigenwillige Handschrift mit poetischen und akrobatischen Umsetzungen am Mast nun mit zwei Physical Theatre Kolleg*innen zusammen.
      Kristin Scheinhütte war zuletzt am Landestheater Tübingen in den unterschiedlichsten Produktionen zu sehen und ist spezialisiert auf die aus dem Tanz kommende Viewpoint-Methode über Raum, Zeit und Bewegung.
      Jasper Schmitz ist der Experte für Komik und körperliches Spiel. Dies stellt er bereits mehrfach mit seiner Visual-Comedy-Company Trifolie unter Beweis.

      Im Trio verschmelzen luftakrobatische Umsetzungen mit Tanz, Bewegung und räumlicher Komposition sowie feinem Humor.


      Künstlerische Leitung & Idee: Sabeth Dannenberg
      Spiel: Sabeth Dannenberg, Kristin Scheinhütte, Jasper Schmitz

      Eine Physical Monkey Produktion, in Koproduktion mit Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit Stadt Bochum, KoLabor, Open Space, Muschelhorn Telgte, gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Münster, Kulturbüro der Stadt Bochum, sponsored by Stadtwerke Bochum

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      15 € / erm. 10 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      20 € / erm. 15 €

      Kulturkenner

    • CIE. PHYSICAL MONKEY - „The Shame must go on”
      Samstag, 11.03.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11506

      Foto: Aylin Vardar

      „Eine Groteske für drei Körper und einen Mast“ untertiteln die drei Künstler*innen Sabeth Dannenberg, Kristin Scheinhütte und Jasper Schmitz ihre erste gemeinsame Produktion, in der sie sich mit dem Zustand der Scham beschäftigen. Gemeinsam erkunden sie in einem Theaterabend zwischen Zeitgenössischem Zirkus und Physical Theatre das peinlichste Gefühl der Welt. Was geschieht, wenn wir die Scham ins Rampenlicht zerren und sie mit offenen Armen empfangen? Spot an für unzählige Fettnäpfchen, Mitgefühl und hemmungslose Schadenfreude.

      Die Performerin Sabeth Dannenberg
      , unter ihrem Label physical monkey schon häufiger als Solistin bei Flottmann präsent, führt ihre eigenwillige Handschrift mit poetischen und akrobatischen Umsetzungen am Mast nun mit zwei Physical Theatre Kolleg*innen zusammen.
      Kristin Scheinhütte war zuletzt am Landestheater Tübingen in den unterschiedlichsten Produktionen zu sehen und ist spezialisiert auf die aus dem Tanz kommende Viewpoint-Methode über Raum, Zeit und Bewegung.
      Jasper Schmitz ist der Experte für Komik und körperliches Spiel. Dies stellt er bereits mehrfach mit seiner Visual-Comedy-Company Trifolie unter Beweis.

      Im Trio verschmelzen luftakrobatische Umsetzungen mit Tanz, Bewegung und räumlicher Komposition sowie feinem Humor.


      Künstlerische Leitung & Idee: Sabeth Dannenberg
      Spiel: Sabeth Dannenberg, Kristin Scheinhütte, Jasper Schmitz

      Eine Physical Monkey Produktion, in Koproduktion mit Theater im Pumpenhaus, in Kooperation mit Stadt Bochum, KoLabor, Open Space, Muschelhorn Telgte, gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Münster, Kulturbüro der Stadt Bochum, sponsored by Stadtwerke Bochum

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      15 € / erm. 10 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      20 € / erm. 15 €

      Kulturkenner

    • TRESENLESEN - "Endlich in Hengenbengen!"
      Freitag, 24.03.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11478

      Foto: Daniel Sadrowski

      Die Rückkehr der Erdmännchen des deutschen Humors!

      2020 kehrten sie zurück nach Sloegenkoegen, nun feiern sie ihre Ankunft in Hengenbengen, denn auch wenn Sloegen Hengen meint und Koegen Bengen, ist der Weg ein weiter, wenn auch wortlandschaftlich sehr schön. Jochen Malmsheimer und Frank Goosen kehren in ihrer Entität als Tresenlesen zurück auf die Bühnen dieses Landes, das in ihrer Abwesenheit die Währung gewechselt und auch sonst einige Dummheiten angestellt hat.

      Und wieder sitzt der glücklose König Edward, der vierte Steward auf dem Thron seiner Väter in der großen Halle, immer noch geht es beim Spiel Partisan Stollenterror gegen Wacker Wermelskirchen im Lambert-Hamel-Stadion zu Zweilütschinen hoch her, während der Borderline-Service weiterhin im More-Miles-Muffin-Modus angeboten wird und so mancher Kleiderschrank seines Aufbaus harrt.

      Die Herren werfen erinnerungsumflort manchen Blick zurück und vielleicht auch gegenwartsbesessen einen oder zwei seitwärts oder zukunftsfroh nach vorne, denn das Auge liest bei Günther würdevoll und preiswert mit. Seltsam? Aber so steht es geschrieben. Und zwar hier. Und jetzt werden wir alle Schweden.
      Omen!

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      25 € / erm. 20 €
      (zzgl. Gebühren)

      Veranstalter: Agentur N8

    • FRITZ ECKENGA - "Am Ende der Ahnenstange"
      Mitwoch, 19.04.2023, 20:00 Uhr
      expand_less
      Stacks Image 11488

      Foto: Rainer Szymura

      Seit angeblich 300.000 Jahren baselt der Mensch aufrecht über den Planeten, aber an seinem Hirnstamm hat sich so gut wie nichts weiterentwickelt. Die Evolution hat um gewisse Teile des menschlichen Brägens einen großen Bogen gemacht. Das erklärt vielleicht die eine oder andere Verhaltensweise bei der aktuellen Baureihe, macht aber wenig Hoffnung.

      Fritz Eckenga hat sich auf dem Wutbürgersteig umgesehen und gibt erschöpfend Auskunft über den gegenwärtigen Stand der
      Evolution. Sein Resümee: “Ein Jammer. Noch die überzüchtetsten, degeneriertesten Zwergpinscher bilden sich ein, sie seien Wölfe. Und zwar an beiden Enden der Leine."

      Am Ende der Ahnenstange, Produktinformation:
      100 % subventionsfrei. Hersteller garantiert den Verzicht auf Verwendung branchenüblicher Geschmacksverstärker. Nach mehreren wahren Begebenheiten. So unterhaltsam wie nötig. Lachzwangbefreit. Unterliegt subjektiver Qualitätskontrolle. Wird bei Bedarf aktualisiert. Für über 16 Jugendliche geeignet. Dauer: 100 Minuten zzgl. 15 Min. Pause. Nach Einbruch der Dunkelheit beleuchtet. Kann zu Testzwecken ausgezeichnet werden. Kann Spuren von Phantasie enthalten. Der Künstler ist vom Umtausch ausgeschlossen. Fritz Eckenga. 186 cm (ohne Abs.). 83,55 kg (Nettoabtr-.Gewicht.) 12% Fett i.Tr. -6,5 dpt li., -6,0 dpt.re., GGT <50.

      "Pointiert, unschlagbar lustig und bodenlos sarkastisch sind seine Beobachtungen, nimmt er sich selbst und die Gesellschaft aufs Korn. Psychologisch gewieft, einleuchtend, legt Eckenga die deutsche Volksseele auf die Couch, enttarnt Idiotie, Konformismus und versteckten Rassismus." (Bonner Rundschau)

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      20 € / erm. 15 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      25 € / erm. 20 €

    • JAN VAN WEYDE - "Weyder Geht's!“ - Tegtmeier Finalist 21
      Mittwoch, 10.05.2023, 20:00 Uhr -> Ersatztermin für Mittwoch, 26.10.2022 mit neuem Programm
      expand_less
      Stacks Image 10483

      Foto: Guido Schröder

      Ladies and Gentlemen! Da ist es! Das zweite Kind, das zweite Programm, die zweite große Klappe!
      „Weyder geht's!“ durch den alltäglichen Wahnsinn eines berufstätigen Ehemanns und Papas zweier kleiner Mädels sowie Herrchens einer alternden Mischlingshündin. Während die Eine in der klassischen Wutphase steckt und die Andere in der „Wackelzahnpubertät“, mutiert die Dritte zunehmend zu einer garstigen Oma, die am Fensterbrett Passanten anmeckert und, wenn sie es denn könnte, Falschparker anzeigen würde.

      Jan van Weyde erzählt in seiner sympathisch-authentischen Art und auf höchst amüsante Weise, wie er es schafft, all diese Bälle bei seiner Dauer-Jonglage zwischen Job & Familie geschickt in der Luft zu behalten. Oder eben auch nicht. Denn manchmal sind es derer einfach zu viele, denn es gibt nun mal keine Pausen! Nicht mal das eigene Bett gehört ihm.
      Und so erwischt er sich oft selbst bei der Suche nach einem Ort der Stille, einer kleinen Insel der Ruhe, um dort ein heimliches Nickerchen einzulegen - quasi nach seiner top secret „Geheim-Ratz-Ecke“. Doch die gibt es höchstens mal in der Theatergarderobe…

      Jan van Weydes Karriere begann als Schauspieler in Vorabendserien. Mittlerweile ist er Stand-Up Comedian und Synchronsprecher und lebt sozusagen von Ersprochenem. Inzwischen ist er aus der jungen Comedy-Szene nicht mehr wegzudenken und zählt zu den größten Talenten der Republik. Er spielt regelmäßig im Quatsch Comedy Club oder bei NightWash und gewann in den letzten Jahren bereits etliche Kleinkunstpreise.

      ,,Jan van Weyde ist für mich eines der größten neuen Talente auf den Stand-Up Bühnen der Republik. Authentisch und unfassbar lustig!" (Carolin Kebekus, Comedienne)

      PREISE & INFOS

      Vorverkauf:
      18€ / erm. 13 €
      (zzgl. Gebühren)

      Abendkasse:
      23 € / erm. 18 €

      Jan van Weyde

    Stacks Image 8581

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
    Datenschutzerklärung