RuhrKunstMuseen - ein starkes Netzwerk für die Kulturmetropole Ruhr

 

Das Netzwerk der RuhrKunstMuseen, bestehend aus den zwanzig Kunstmuseen der Kulturmetropole Ruhr, hat sich anlässlich der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 zusammengeschlossen. Die RuhrKunstMuseen stehen für eine einzigartige Museumslandschaft mit nationaler und internationaler Ausstrahlung und der weltweit größten Dichte moderner Kunst. Der Schwerpunkt liegt auf der Kunst vom 19. Jahrhundert über die Moderne bis zur Gegenwart.RKM

Die Direktorinnen und Direktoren der RuhrKunstMuseen entwickelten eine Organisations- und Arbeitsstruktur, die in der gegenwärtigen Kulturdiskussion als richtungsweisend gelten kann. Die RuhrKunstMuseen sind basisdemokratisch in Form eines Plenums strukturiert und werden nach außen durch periodisch gewählte Sprecherinnen und Sprecher vertreten. Inhaltlich widmen sich die RuhrKunstMuseen den Bereichen Bildung und Vermittlung, Projekte und Veranstaltungen, Sammlung, Kunst im öffentlichen Raum sowie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Diese zentralen Aufgabenfelder werden in fünf Arbeitsgruppen bearbeitet.

Im Kulturhauptstadtjahr hat das Netzwerk der RuhrKunstMuseen mit dem innovativen Vermittlungsprogramm Collection Tours und der Ausstellungsreihe Mapping the Region erstmals gemeinsame Projekte erfolgreich umgesetzt. Auch nach dem Ende der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 wird die Kooperation der RuhrKunstMuseen fortgesetzt: Im Rahmen des Wettbewerbs Erlebnis.NRW erhält Ruhr Tourismus für touristische Vermarktung der RuhrKunstMuseen bis September 2014 Fördergelder des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union, um die Marke RuhrKunstMuseen dauerhaft auf dem kulturtouristischen Markt zu positionieren. Mit Unterstützung der regionalen Partner Ruhr Tourismus und Urbane Künste Ruhr arbeiten die RuhrKunstMuseen programmatisch an neuen, innovativen Vermittlungsangeboten, kulturtouristischen Projekten mit überregionaler Strahlkraft sowie gemeinsamen Ausstellungen und neuen Veranstaltungsformaten. Darüber hinaus setzt die Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum, die dank der großzügigen Unterstützung der Brost-Stiftung den Bildband Public Art Ruhr – Die Metropole Ruhr und die Kunst im öffentlichen Raum veröffentlicht hat, ihre Auseinandersetzung mit der bewussten Wahrnehmung und Vermittlung der Kunst im öffentlichen Raum fort.

Neben der inhaltlichen Arbeit verstehen sich die RuhrKunstMuseen auch als kulturpolitische Kraft. Das Netzwerk der RuhrKunstMuseen steht mit seinen differenzierten Sammlungen, Ausstellungs- und Vermittlungsangeboten für die künstlerische Vielfalt der Region und ist von zentraler Bedeutung für das kulturelle Leben im Ruhrgebiet.

 

Beteiligt sind folgende Museen:

Kunstmuseum Bochum

Situation Kunst, Bohum

Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop

Museum Ostwall, Dortmund

MKM Museum Küppersmühle, Duisburg

Museum DKM | Stiftung DKM, Duisburg

Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg

Museum Folkwang, Essen

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Emil Schumacher Museum, Hagen

Osthaus Museum Hagen

Gustav-Lübcke-Museum, Hamm

Emschertal-Museum, Herne

Flottmann Hallen, Herne

Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl

Kunstmuseum in der Alten Post, Mülheim

Ludwig Galerie Schloss Oberhausen

Kunsthalle Recklinghausen

Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna

Märkisches Museum, Witten

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

RuhrKunstMuseen


моментальные займы онлайн на банковский счет