Donnerstag, 18.08.2016 | 20:00 Uhr

WDR-Fernsehen präsentiert:

SOUNDS LIKE HEIMAT

Spiel mir das Lied von Herne - Das Livekonzert zur WDR-Doku

Eintritt frei

Was hübsch-hässlich aussieht, kann richtig gut klingen. Das möchte das WDR Doku-Format „Sounds like Heimat“ durch mitreißende Songs über die verborgenen Schönheiten Nordrhein-Westfalens beweisen. In jeder Folge schickt Moderator Marco Schreyl drei Musiker auf die Suche nach dem typischen Klang einer ihnen unbekannten nordrhein-westfälischen Stadt. Zwei Tage hat jeder von ihnen Zeit, um die Stadt und ihre Bewohner hautnah kennenzulernen und eine ganz besondere Hymne über die Stadt zu komponieren.

Statt in die bekannten NRW-Metropolen führen die vier Folgen in Städte, die sonst nur selten als Reiseziel ausgewählt werden. „Sounds like Heimat“ taucht gemeinsam mit den Musikern in die jeweilige Kulturszene ein, erkundet lokale Besonderheiten aber auch den Alltag der Einwohner. Sie übernachten bei Couchsurfern, treten als Straßenmusiker auf und entdecken die ganz persönliche Heimat der Menschen. Wie ticken die Stadt und ihre Bewohner? Jeder der drei Musiker macht seine ganz eigenen Erfahrungen, die sich in ihren Songs widerspiegeln.

In dieser Folge geht es in die Mitte des Ruhrpotts – nach Herne. Zusammen mit Wanne-Eickel kommt Herne auf ca. 160.000 Einwohner und ist eine alte Bergbaustadt. Viel mehr wissen unsere 3 Musiker auf Anhieb auch nicht über die Stadt, in die sie es nun verschlägt.

Der Kölsche Liedermacher Björn Heuser (34) begeistert seine Fans bei Mitsingkonzerten auf bekannten Brauhaus-Bühnen und sogar vor ganz großem Publikum im FC-Stadion und in der Kölner Lanxess Arena. Nun will er das Herner Publikum zum Mitsingen animieren. Ob die Ruhris genauso schunkelfreudig sind, wie die Rheinländer? 

Schon der Name der Hamburger Singer/Songwriterin Katie Freudenschuss (39) verspricht jede Menge Spaß. Das hat sie bereits beim Tegtmeier-Finale im November 2015 im Kulturzentrum Herne bewiesen. Ob das Nordlicht dem Ruhrpott-Charme etwas abgewinnen und den Hernern ihre neue Hymne schreiben kann? Lena Meyer-Landrut und Klaus Lage hat sie schon überzeugt und mit ihnen gemeinsam musiziert. Dann sollte es mit den Hernern doch auch klappen, oder? 

Der Dritte im Bunde ist Ostrocker Stefan Krähe (50) aus Brandenburg. Er tritt zusammen mit seiner Band SIX, mit der er schon seit 1992 Musik macht, bei Flottmann auf. Unter anderem schrieben sie die Stadionhymne des FC Energie Cottbus und die Einlaufmusik der Berliner Eisbären. Wird sein nächster Erfolg die Stadthymne von Herne?

Gerade erst fertig geschrieben, müssen die Musiker mit ihren Herne-Songs auch schon auf die große Bühne. Moderator Marco Schreyl lädt die ganze  Stadt zur Premiere der Songs beim „Sounds like Heimat“-Konzert in die Flottmann-Hallen ein und die Herner Zuschauer dürfen entscheiden: welches Lied gibt für sie ganz persönlich den Sound ihrer Heimat am besten wieder?

Fotonachweise:

Foto Björn Heuser: Ela Zander_Zander Photographie

Foto Katie Freudenschuss: Marco Sensche

Foto SIX: Lutz Müller-Bohlen