Mittwoch, 16.03.2016 | 20:00 Uhr

Tegtmeier-Jurypreis 2015

FRIEDEMANN WEISE

"Der große Kleinkunstschwindel"

Vorverkauf: 15 Euro zuzüglich Gebühren // Abendkasse: 19,- €, ermäßigt 15 Euro

„Der große Kleinkunstschwindel“ ist das erste Soloprogramm von Friedemann Weise, dem selbsternannten Leitmedium der deutschen Satiropopszene, die er selber erfunden hat. Wer von der Presse schon mit seinem ersten Programm irgendwo zwischen Rainald Grebe, Olaf Schubert und Helge Schneider eingeordnet wird, muss recht gut sein. Und dazu schwer einzuordnen. Auf jeden Fall ein Original!

Friedemann Weise erzählt kurze Witze und absurde Geschichten, singt komische Songs und zeigt lustige Bilder auf einer fast zwei Meter breiten Leinwand, die er von U2 geklaut hat. Müsste man den Abend ohne Verben beschreiben, dann am besten so: Anarchohumor mit funny Bones zu drei Akkorden.

„Der große Kleinkunstschwindel“ verbindet Lieder, Geschichten und Bilder zu einem skurrilen Gesamtkunstwerk, das 2013 mit dem großen Passauer Scharfrichterbeil ausgezeichnet wurde, dem wichtigsten und traditionellsten deutschsprachigen Nachwuchspreis für Satiriker und Humoristen sowie 2015 mit dem Jurypreis Tegtmeiers Erben.

"Er ist im besten Tegtmeier-Sinne ein Original. Er bricht mit Erwartungen, wahrscheinlich sogar mit seinen eigenen. Wenn die 15 Minuten heute so geplant waren, waren sie sehr gut. Wenn nicht - was wir vermuten - war das noch besser. Er ist Erfinder, Geschäftsführer und einziges Mitglied der Satiropop-Szene. Das ist wie Eiskunstlaufen ohne Schlittschuhe, also höchst riskant mit einer ausgeprägten Fallhöhe. Das kann auch sehr in die Hose gehen. Isses...aber nich!" so die Jurybegründung über den Auftritt von Friedemann Weise.

Friedemann Weise, geb. 1973, ist Liedermacher, Gagautor, Blogger (+ 8.000 Follower auf Facebook) und Lofi-Web-Video-Produzent aus Köln. Seit 2007 veröffentlicht er Musik, seit ca. 2012 ist er live hauptsächlich auf Kleinkunst- und Comedybühnen unterwegs.
Seine Bilderwitze macht er u. a. für NDR-Extra3, seine Web-Videos werden u.a. in der Rubrik “Weise Worte” auf Spiegel online / SPAM veröffentlicht. Seit Ende 2013 hat er eine eigene Fotokolumne im Kölner Monatsmagazin StadtRevue.
Friedemann Weise hat bisher drei Alben und zwei EPs veröffentlicht.

Wer Olli Schulz und Rainald Grebe mag, wird Friedemann Weise verehren.“ (Rheinische Post)

Tickets: Proticket Eventim

Ticketinformationen: Karten erhältlich in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und Eventim sowie online über deren Internetportale.

Webseite: http://www.friedemannweise.de