Freitag, 31.10.2014 | 20:00 Uhr

Figurentheater - Schauspiel - Live-Musik

BESTIE MENSCH

nach Émile Zola

Vorverkauf: 10,- Euro zuzüglich Gebühren | Abendkasse: 13,- Euro / ermäßigt 8,- Euro

Eine Produktion von:

metropol ensemble Bremen & Bühne Cipolla

in Koproduktion mit Bremer Shakespeare Company, Kulturzentrum Lagerhaus und Theater Duisburg

 

Zum Stück:

Leidenschaft, Eifersucht, Raserei und Mord

"Auch wenn man noch bessere Maschinen erfindet, wilde Tiere wird es immer geben."

Der große französische Schriftsteller Émile Zola beschreibt in seinem 1890 erschienenen Kriminalroman „La Bête Humaine" in seiner aufrüttelnden, bildgewaltigen Sprache ein beklemmend aktuelles Phänomen: den Mangel an Empathie und die zunehmende soziale Kälte in der Gesellschaft.

Der Eisenbahner Roubaud, seine Frau Severine und deren Geliebter Jacques Lantier geraten bei ihrem verzweifelten Kampf um ein bisschen privates Glück und soziale Anerkennung in einen Strudel aus Leidenschaft, Eifersucht und Raserei und schrecken selbst vor Mord nicht zurück.

 

Die Industrialisierung Westeuropas – von Zola anhand des rasant zunehmenden Eisenbahnverkehrs geschildert – konfrontierte seinerzeit die Gesellschaft mit den gleichen Fragen, vor die wir Menschen des digitalen Zeitalters gestellt sind: Wohin führt unsere Technik-Hörigkeit? Wie kommunizieren wir miteinander? Hören wir einander überhaupt noch zu? Sind moralische Selbstverständlichkeiten wie Toleranz, Mitgefühl, Solidarität zu Fremdwörtern geworden?

Nach dem Erfolg mit „Mario & der Zauberer", 2012 und 2013 bereits mit großem Erfolg bei Flottmann aufgeführt, bedienen sich die Bühne Cipolla und das metropol-ensemble erneut einer literarischen Vorlage, um mittels Schauspiel, Livemusik und Figurentheater ein packendes Bühnenerlebnis zu schaffen.

 

Pressestimmen:

"Dabei  imponierte vor allem der ungeheuer wandlungsfähige Schauspieler und Regisseur Sebastian Kautz. Wie er die zahlreichen, sich voneinander absetzenden Stimmen der Charaktere spricht, wie er mit natürlichem Rhythmus Bewegungsabläufe und Gesten versieht: all dies führt dazu, dass er seinen Figuren Seele verleiht." (Kreizeitung)

"Das stimmungsvolle wandelbare Bühnenbild, die expressiven Figuren von Melanie Kuhl und vor allem die hypnotische Musik von Gero John – live auf Violoncello und Keyboard – ergänzten die fast surreal anmutende Welt, in die das Publikum wie in einem Fibertraum hineingezogen wird“. (Hanauer Anzeiger)

„Starke Bilder an einem Abend voll surrealer Brennkraft“ (Weserkurier)

Tickets: Proticket Eventim

Ticketinformationen: Karten sind in allen Ticketshops mit Anbindung an die Systeme ProTicket und CTS-Eventim erhältlich. (in Herne z.B. Flottmann-Kneipe, Stadtmarketing Herne, WAZ-Herne und Bürgerbüro Wanne-Eickel) oder online über die entsprechenden Internetseiten!

Freigegeben ab 16 Jahren

 

Das Gastspiel wird gefördert durch das Kultursekretariat NRW Gütersloh und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen!