Freitag, 06.10.2017 | 19:00 Uhr | Blaues Rauschen - Festival 2017

Join-In-Konzert

NATIVE INSTRUMENT - BUG BEATS AND ATMOSPHERIC SOUNDSCAPES

Workshop-Resultate und Improvisation

Eintritt frei

Native Instrument ist eine aus Berlin stammende Sound Kollaboration bestehend aus der australischen Fieldrecordingartistin Felicity Mangan und der norwegischen Vokalkünstlerin Stine Janvin Motland. 

Basis von Native Instruments außergewöhnlichen Sound sind Tier und Insektengeräusche der Nordeuropäischen und Australischen Fauna, sowie die einzigartige Stimme von Stine Janvin Motland.

 

Stine Janvin Motland

Die aus Stavanger in Norwegen stammende Berlinerin Stine Janvin Motland arbeitet mit experimenteller Musik, Klang und audiovisueller Aufführung, mit besonderem Interesse an den mehrdeutigen und kaum wahrnehmbaren Qualitäten der Stimme. Ihre jüngste Arbeit konzentriert sich auf Nachahmung und abstraktes Geschichtenerzählen durch Klangcollagen, inspiriert von einer Vielzahl von Genres und Traditionen der elektronischen Musik, Klang Poesie, Volksmusik und Sprachen von verschiedenen Völkern, Vögeln und Tieren. In in einer Vielzahl von Projekten wie Fake Synthetic Music, die performative Installation The Subjective Frequency Transducer, einem Live-Hörspiel in Arbeit erforscht und fordert sie die physischen Eigenschaften der Stimme, die Akustik ihrer äußeren / internen Umgebung und neue Aufführungsmodi heraus.

Felicity Mangan

Felicity Mangan ist eine australische Klangkünstlerin, seit 2008 mit Sitz in Berlin. Sie arbeitet sowohl solo als auch in Kombination mit anderen Künstler*innen, in Performances und bei Klanginstallationen. Sie nutzt CD-Player und einen Mixer, um Klangmuster von einer zufällig entdeckten Geräusch-CD mit australischen Tieren zu verändern und mit ihnen zu „spielen“. Dabei verwendet sie neben herkömmlichen stereophonischen Systemen oft auch selbstgemachte Lautsprecher aus recyceltem Material oder Fundstücken.