Kunst

„Die fünfschiffige, unter Denkmalschutz stehende Halle ist in ihrer Mischung aus Jugendstil und Neuer Sachlichkeit eine bauhistorische Rarität in Nordrhein-Westfalen. 600 Quadratmeter misst die Ausstellungshalle, deren Industriecharakter nach wie vor augenfällig ist. Die Dachkonstruktion wird von eisernen Stützen getragen, sie strukturieren den großen Ausstellungsraum. Großformatige Malerei und umfangreiche Skulpturen lassen sich hier ideal präsentieren.

Der 1986 eröffnete Ausstellungsbetrieb ist frei von thematischen Vorgaben. Er ist nicht an eine Sammlung gebunden, daher wird offen auf künstlerische Tendenzen reagiert, werden vorzugsweise junge, experimentierfreudige Künstler zu Solo- und Gruppenschauen herangezogen. Kooperationen mit Akademien und Kunsthochschulen fokussieren den offenen Blick auf aktuelle Strömungen. Der Schwerpunkt der kuratorischen Arbeit liegt auf solchen Projekten, die den Ausstellungsraum mit inszenieren. Schauen wie »Fabrik« von Max Scholz (2005/06) oder »Schlangenverstülper« von Georg Meissner (2007) schaffen immer wieder neue Impressionen des IFlottmann Tor nnenraums. Seit 2004 werden auch Außenarbeiten installiert. Im Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 ist der Skulpturenpark mit dem neugestalteten Außengelände offiziell eröffnet worden – seit dem haben die Flottmann-Hallen eine eigene Sammlung von Skulpturen, die weiterhin wächst."

– Ein Auszug aus „Ruhr Selection – der Kunstreiseführer für die Metropole Ruhr"

 herausgegeben von „RuhrKunstMuseen" und „RuhrTourismusGmbH", S.66/67, Z. 12-43

 

 

  Weitere Informationen finden Sie unter den entsprechenden Menüunterpunkten.

Sonntag, 29.10.2017 - Freitag, 15.12.2017 | 14:00 - 18:00 Uhr

Kunstausstellung

THOMAS P. KAUSEL ►

"Die Kraft der reinen, ungemischten Farbe"

Sonntag, 07.01.2018 | 14:00 Uhr

KUNST - SONNTAG - FLOTTMANN ►

Führung durch den Skulpturenpark

Samstag, 20.01.2018 | 17:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

TANDEMGEFLÜSTER IV ►

Ein künstlerischer Austausch von Künstler*innen mit und ohne Behinderung